Ebenso häufig wie Teenager bringen Frauen über 40 ein Kind zur Welt – auch ihr Anteil EU-weit liegt bei 4 Prozent. Damit liegt er auch unter dem EU-Durchschnitt von vier Prozent. Sie zeigen auch, dass der Anteil der jugendlichen Mütter in Rumänien und Bulgarien europaweit am höchsten ist. Das geht aus Zahlen zum Jahr 2015 hervor, die die EU-Statistikbehörde Eurostat heute in Luxemburg veröffentlichte.

Im europäischen Durchschnitt sind Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes 29 Jahre alt. Dagegen entfallen weniger als zwei Prozent aller Erstgeburten in Italien, Slowenien, Dänemark und Schweden auf Teenager-Frauen. In der Statistik der Mütter unter 20 folgen Ungarn, die Slowakei, Lettland, Großbritannien und Litauen. Auffällig ist in Italien, dass es zwar nur etwa ein Prozent an Teenager-Müttern gibt, der Anteil der Mütter, die ihr erstes Kind ab 40 bekommen, bei rund acht Prozent liegt. Im Vergleich: In Deutschland haben nur 67 Frauen, ihr erstes Kind im Alter von über 50 Jahren geboren.

Die Geburtenrate in Spanien etwa ist von insgesamt 277.000 vor Beginn der Krise 2008 auf 214.000 im Jahr 2015 gesunken. Insbesondere in Italien (8 Prozent), Spanien (7,4 Prozent) und Griechenland (5,5 Prozent) kommt dies vergleichsweise häufig vor.


BEMERKUNGEN