Der Tote lag abseits des Schafsteigs beim Zireiner See bei Kramsach in der Nähe einer Bergrettungshütte, entdeckt wurde er von einem Bergretter.

Kramsach - Am Mittwoch machte ein Bergretter eine schreckliche Entdeckung. Wie die Landespolizeidirektion Tirol mitteilte, fand der Mann im Bereich des Roßköpfl in den Brandenberger Alpen eine bereits stark verweste Leiche.

Die endgültige Gewissheit soll eine Obduktion bringen. Aufgrund des Fundortes geht die Polizei von einem Absturz aus. Laut der Tiroler Tageszeitung wurden nahe der Leiche auch ein Rucksack mit Dokumenten gefunden. Zum anderen hatte der Abgängige am Tag seines Verschwindens sein Fahrzeug - einen schwarzen Mercedes - auf dem Parkplatz der Sonnwendjochbahn abgestellt, bevor er sich auf den Weg gemacht hat. Noch in derselben Nacht wurde eine groß angelegte Suchaktion mit Hubschrauber und Hunden gestartet, die jedoch ergebnislos abgebrochen werden musste. Vieles deutet darauf hin, dass es sich bei der Leiche um den Radfelder Thomas K. (48) handelt, der seit 14. November 2016 als vermisst gilt.


BEMERKUNGEN