KXIP vs KKR Live Score

Cristiano Ronaldo - Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung Die spanische Staatsanwaltschaft wirft Cristiano Ronaldo Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vor.

Cristiano Ronaldo droht wegen angeblicher Steuerhinterziehung zwischen 2011 und 2014 Ungemach. Das Lissaboner Unternehmen "Gestifute" seines Managers Jorge Mendes teilte am Dienstagabend mit, es habe keine Unterschlagung gegeben. Ronaldo habe dafür von Strukturen "profitiert", die im Jahr 2010 eigens geschaffen wurden, um in Spanien erzieltes Einkommen den Steuerbehörden zu verheimlichen.

Derzeit bereitet sich Ronaldo mit der portugiesischen Nationalmannschaft auf den Confed Cup in Russland (17. Juni bis 2. Juli) vor. Nun wird gegen ihn offiziell ermittelt.

Für Weltmeister Sami Khedira ist Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo abseits des Fußballplatzes "ein zugänglicher, entspannter und hilfsbereiter Typ, der seinen Sohn jeden Tag zur Schule bringt und wieder abholt, wenn es auch nur irgendwie machbar ist". Diese wiederum hatte sie von einer Organisation namens "Football Leaks" erhalten. Er wird der Steuerhinterziehung in Höhe von gut 14,76 Millionen Euro beschuldigt. Ronaldo hätte viermal so viel Steuern hinterzogen wie Messi.

Ronaldo gilt laut Forbes Magazine als bestbezahlter Athlet der Welt. Der Portugiese verdiente in den vergangenen zwölf Monaten knapp 83 Millionen Euro, wie aus einer dieser Tage veröffentlichten "Forbes"-Liste hervorgeht".

Zuvor hatte ein vom Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" angeführtes internationales Medien-Netzwerk vorwiegend in Spanien tätige Fußballstars in Berichten über Steuertricks und Briefkastenfirmen in Steueroasen genannt. Haftstrafen von bis zu zwei Jahren werden in Spanien bei nicht vorbestraften Angeklagten fast immer zur Bewährung ausgesetzt.


BEMERKUNGEN