KXIP vs KKR Live Score

Beim Confederations Cup in Russland ist gleich bei zwei Spielen an einem Tag jeweils ein Tor nach der Nutzung des Videobeweises aberkannt worden.

Der frühere Bundesliga-Profi von 1899 Hoffenheim soll nach einem Zuspiel von Bayern-München-Profi Arturo Vidal nach Ansicht des Video-Schiedsrichters knapp im Abseits gestanden haben.

In der ersten Halbzeit zeigte Chile ein gutes Passspiel und kam auch zu einigen Möglichkeiten, Kameruns junge Mannschaft verlegte sich meist auf das Konterspiel und hatte mit Vincent Aboubakar eine One-Man-Show. Der Video-Assistent hatte die Partie aber wegen einer Abseitsstellung des Stürmers unterbrochen. Als Skolina wiederum kurz vor Schluss in umgekehrter Weise auf Tor zum 2:0 entschied, dachten viele im Stadion, dies sei der Abpfiff des Spiels gewesen.

Auch im zweiten Spiel des Abends musste der Videobeweis angewandt werden. Nach dem nicht gegebenen Tor in der ersten Halbzeit ging insbesondere Vidal den Schiedsrichter wild gestikulierend und laut schimpfend an. In der 21. Minute wurde das vermeintliche 1:0 von Nani nicht gegeben. "Niemand versteht den Videobeweis bislang allerdings", sagte Portugals Trainer Fernando Santos dazu. "Es war ein bisschen verwirrend". "Aber es ist nicht richtig, dass wir fünf Tore mehr hätten schießen müssen", sagte Pizzi. Mexikos Hector Moreno (90.+1) hatte in der Nachspielzeit für den Endstand gesorgt. Auch hier dauerte es gut eine Minute, bis darüber Klarheit herrschte.

Beim Confed Cup kommt erstmals bei einem großen FIFA-Turnier diese Technologie zum Einsatz, um bei so entscheidenden Situationen wie Toren, Abseits, Roten Karten oder Elfmetern die Korrektur offensichtlicher Fehlentscheidungen zu ermöglichen.


BEMERKUNGEN