KXIP vs KKR Live Score

Das US-Oberkommando erklärte, Russlands Verbündeter Syrien sei vor dem Abschuss des Flugzeuges aufgefordert worden, einen Stopp der Angriffe auf das Rebellenbündnis SDF zu veranlassen.

Das russische Verteidigungsministerium warf den USA am Montag vor, Moskau nicht vorab über den Luftangriff informiert zu haben. Begründet wurde dieser Schritt damit, dass die USA diese Kommunikationskanäle vor dem Abschuss des syrischen Flugzeugs nicht genutzt hätten. Das russische Militär kündigte an, künftig Flugzeuge und Drohnen der Koalition westlich des Flusses Euphrat als potenzielle Ziele ins Visier zu nehmen.

Nach Darstellung der amerikanischen Streitkräfte hatte das syrische Kampfflugzeug von den Vereinigten Staaten unterstützte Rebellen bombardiert. Zudem drohte Moskau mit Angriffen im syrischen Luftraum. Stattdessen habe der Kampfjet Daesh-Stellungen attackiert.

Das mit Syrien verbündete Russland mahnte die USA, die territoriale Integrität Syriens zu respektieren.

Der syrische Jagdbomber vom Typ Suchoi Su-22 war am Sonntag bei Gefechten um Al-Rakka in Nordsyrien - Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) - getroffen worden.

Am Rande der Altstadt von Rakka hatte sich zuvor der IS erbitterte Kämpfe mit den Syrischen Demokratischen Kräften (SDF) geliefert und und setzte dabei laut SDF-Sprecher Dschihan Scheich Ahmad "massiv Minen, Heckenschützen und manchmal Autobomben" gegen die Rebellen ein. Die russische Luftwaffe ist auf Bitten der syrischen Regierung in dem Land. Die USA und andere Staaten setzen ihr Militär dort auf eigenen Entschluss ein.


BEMERKUNGEN