KXIP vs KKR Live Score

Hartung, WM-Dritter von 2015, ist damit Nachfolger seines Vereinskollegen Benedikt Wagner, der im Viertelfinale an Szilagyi gescheitert war. Damit hat der Deutsche Fechter-Bund (DFeB) auf einen Schlag seine Vorgabe von zwei Medaillen erfüllt.

Mit einem lauten "Jaaaaaa" schrie der neue Säbel-Champion Hartung nach dem 15:7-Triumph gegen Ungarns Olympiasieger Aron Szilagyi seine Freude durch die EM-Halle von Tiflis. "Wenn man gegen Szilagyi gewinnt, ist das schon ein gutes Gefühl". Nach dem 10:15 im Degen-Finale gegen die Russin Violetta Kolobowa blieb der 30-Jährigen aus Leverkusen Silber - größter Erfolg ihrer Karriere. Er ist vielleicht momentan der beste Fechter der Welt, ihn zu besiegen, ist einfach unglaublich.

Der frühere Mannschafts-Weltmeister hatte sich bis in das Halbfinale vorgekämpft und dort den georgischen Lokalmatador Sandro Bazadze mit 15:11 bezwungen. "Das gibt viel Selbstvertrauen", sagte Hartung nach der Siegerehrung. "Ich habe schon nach dem ersten K.o".

Glücklich war auch Ndolo trotz ihres verlorenen Degen-Finals.

Happy war auch Ndolo, deren spät gestoppter Siegeszug ebenso Mut für die Heim-WM vom 19. bis 26. Juli in Leipzig macht wie Hartung-Gold.

Neben Hartung und Ndolo überzeugte auch Björn Hübner, der unter den Top 32 mit einem 15:12-Erfolg gegen den rumänischen Olympia-Fünften Tiberiu Dolniceanu überraschte. Der Ungar war im beim 15:6 deutlich überlegen. Beate Christmann aus Tauberbischofsheim und die Vorjahresfünfte Monika Sozanska aus Offenbach scheiterten bereits unter den Top 64.


BEMERKUNGEN