Sein größter Erfolg aber war die Wiedervereinigung. "Ihm verdanken wir, dass Deutschland als europäische und geeinte Nation bestätigt und damit die "Deutsche Frage" beantwortet wurde", schrieb Steinmeier laut Präsidialamt an die Witwe. Merkel führt die Christdemokraten seit 17 Jahren.

Merkel hob den Einsatz Kohls für die deutsche Einheit hervor.

Der am 3. April 1930 in Ludwigshafen geborene Kohl arbeitete sich rasch in der CDU Rheinland-Pfalz hoch und wurde dort 1969 Ministerpräsident. Aber sie war es, die Ende der 90er Jahre als damalige CDU-Generalsekretärin die Partei wegen der Spendenaffäre, in die Kohl maßgeblich verwickelt war, zur Loslösung vom Übervater aufforderte. 1960 heiratete er die Dolmetscherin Hannelore Renner. 2001 nahm sich Hannelore Kohl, die an einer schmerzhaften Lichtallergie litt, das Leben. Das Verhältnis zu seinen beiden Söhnen war in den letzten Jahren zerrüttet. Sieben Jahre später schloss Kohl seine zweite Ehe mit der 34 Jahre jüngeren Regierungsdirektorin Maike Richter.

Weltweite Würdigungen Als Ausnahmepolitiker bezeichnete Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den Altkanzler. "Die Einigung unseres Landes und unseres Kontinents wird auf alle Zeit auch mit seinem Namen verbunden bleiben", sagte Schröder den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Wegen diversen Erkrankungen musste der "Kanzler der Einheit" mehrmals operiert werden. Er habe "historische Weichen für Deutschland und Europa gestellt und sich Verdienste erworben, die Bestand haben und nicht vergessen werden". Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) erklärte. Als die Berliner Mauer fiel, war er der Lage gewachsen. Danke Helmut Kohl. Für die Einheit.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigte sich tief betroffen über den Tod Kohls.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat mit Trauer auf den Tod von Altkanzler Helmut Kohl reagiert. "In Rheinland-Pfalz halten unsere rund 43 000 CDU-Mitglieder inne und verneigen sich vor einem großen Staatsmann und Freund". Im Jahr 2005 hatte Kohl zusammen mit Ex-Kreml-Chef Michail Gorbatschow und dem früheren US-Präsidenten George Bush den ersten Preis der Stiftung für die Verdienste um die Einheit Deutschlands und Europas erhalten. "Er ist der Mann, den ich als einen der größten politischen Führungsfiguren im Nachkriegseuropa ansehe", heißt es in einem Statement von Bush, das sein Büro am Freitag verbreitete. Der Vorsitzende der hessischen Grünen, Kai Klose, würdige Kohl als einen "Vater der Einheit, ein Europäer aus tiefer Überzeugung".


BEMERKUNGEN